Diplom-Studiengänge (berufsbegleitend)

Der VWA-Weg: Vom Sachbearbeiter/in zur Führungskraft

Start: jährlich im März

Alle berufsbegleitenden Diplom-Studiengänge vermitteln in sechs Semestern fundierte Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Recht und Staatsrecht sowie der spezifischen Ausrichtung der Studiengänge (BWL allgemein, Informatik/ Wirtschaftsinformatik oder Verwaltungs-Betriebswirtschaftslehre).


Alle dreijährigen Studiengänge sind vollständig modularisiert, wobei der Fokus auf die spezifische Ausrichtungen des gewählten Studiengangs abgestimmt ist - sie umfassen insgesamt ca. 900 Unterrichtsstunden bzw. 120 Leistungspunkte. Durch die generalistische Ausrichtung der Studieninhalte verfolgen unsere Diplom-Studiengänge das grundlegende Ziel, unsere Studierenden für anspruchsvolle Fachaufgaben und die Übernahme von Führungsfunktionen durch staatlich anerkannte Bildungsgänge zu qualifizieren.

 

Modularisierung

 

Die Modularisierung unserer Diplom-Studiengänge bietet den Vorteil, dass der Studienbeginn nun jährlich erfolgen kann und unsere Hörerinnen und Hörer ggf. auch eine „Verschnaufpause“ einlegen können.  Nach zwölf bestandenen Modulen wird auf Antrag das Zwischenzertifikat „Ökonom/in (VWA)“ vergeben. Unseren Dozenten eröffnet die Modularisierung die Möglichkeit, ein Fachgebiet von den Grundlagen bis zu speziellen Fragen der jeweiligen Disziplin im Rahmen einer zeitlich zusammenhängenden Veranstaltungsreihe vorzutragen und mit einer Klausur abzuschließen.   

 

Inhaltgleiche Module der drei Diplom-Studiengänge werden gemeinsam durchgeführt. Getrennte Veranstaltungen konzentrieren sich auf die spezifischen Themen des gewählten Studienganges. Die Arbeitsbelastung in den verschiedenen Vorlesungen wird durch Leistungspunkte erfasst, die ungefähr dem Zeitaufwand entsprechen, der für den Besuch einer Lehrveranstaltung, die Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes, die Prüfungsvorbereitung und die Ablegung der studienbegleitenden Prüfungsleistungen aufzuwenden ist. Jedes Semester umfasst 20, und das gesamte Studium 120 Leistungspunkte.

 

 

Qualifikationsnachweis muss sein: Das studienbegleitende Prüfungssystem

Prüfungen sind wichtig! Nur so können Sie einen Qualifikationsnachweis gegenüber ihrem aktuellen oder einem potentiellen Arbeitgeber erbringen. Die Prüfungen in unseren Diplom-Studiengängen werden deshalb ab dem zweiten Semester studienbegleitend meist in Form von schriftlichen Klausuren vorgenommen. Bei erfolgreicher Anerkennung der Leistungspunkte innerhalb der ersten drei Semester wird auf Antrag das Zertifikat „Ökonom/in (VWA)“ ausgestellt.

 


Durch die Modularisierung werden alle modulspezifischen Themen studienbegleitend sowie im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang geprüft. Das Studium endet jeweils im sechsten Semester mit einer mündlichen Abschlussprüfung im Schwerpunktgebiet des gewählten Studiengangs. Die in den studienbegleitenden Prüfungen erzielten Noten sowie die Noten der Abschlussprüfungen ergeben dann die Gesamtnote für die Diplom-Urkunde. Die Einzelnoten gehen dabei mit den jeweiligen Leistungspunkten der Veranstaltungen in die Berechnung der Diplomnote ein. Am Ende steht dann das staatlich anerkannte Diplom des gewählten Studienganges.